Am vergangenen Sonntag machten sich 10 Leichtathleten vom TV Werne auf den Weg nach Dortmund in die Helmut Körnig Halle und bestritten ihren ersten Wettkampf im Jahr 2018.

Für die meisten war das der erste Wettkampf dieser Größenordnung.
Alle großen Vereine aus NRW und sogar aus den Niederlanden waren angereist, da hier noch die letzte Möglichkeit bestand, sich für die anstehenden Deutschen Meisterschaften bzw. die NRW Jugendmeisterschaften zu qualifizieren. Dementsprechend groß waren die Teilnehmerfelder in den einzelnen Disziplinen.

Die Helmut Körnig Halle bietet wegen ihrer Größe an sich schon ein Highlight aber eine Tartanbahn in einer Halle ist schon etwas ganz Besonderes.
Sichtlich beeindruckt von der Atmosphäre und auch ein bisschen nervös fieberten die Kinder und Jugendlichen ihren Starts entgegen.
Pünktlich um 13 Uhr fielen dann endlich die ersten Startschüsse.
Carina Schultze machte den Anfang und ging in der Altersklasse U20 an den Start. Sie war diese Strecke vorher noch nie gelaufen und belegte in einem starken Feld einen hervorragenden 5. Platz.
Als Nächster startete Sebastian Bartelheimer in der Altersklasse U18 und zwar über 60m und 200m. Über beide Strecken platzierte er sich unter den Top Ten. Über 60m lief er in seinem Lauf sogar als Erster über die Ziellinie in einer Zeit von 7,97 Sekunden und belegte einen starken 6. Platz. Damit unterbot er erstmalig die 8 Sekunden Marke.
Simon Strohmenger ging im Jahrgang 2006 über 60m und über 800m an den Start. Im 60m Lauf teilt er sich in der Gesamtwertung den 8. Platz mit einem Jungen aus Dortmund und einer Zeit von 9,40 Sekunden. Beim anschließenden 800m Lauf sorgte er im Team für einen kleinen Schockmoment. Schon nach der 3. Runde zog er zum Zielsprint an und alle dachten schon, dass er das hohe Tempo nicht bis zum Schluss halten kann. Doch er spurtete in seinem Zeitlauf in neuer persönlicher Bestleistung von 2:44,67 Minuten als Erster ins Ziel, verpasste damit ganz knapp einen Treppchenplatz und wurde im Gesamtfeld Vierter.
Jule Romberg, Jahrgang 2004 erkämpfte sich über 60m in der Zeit von 8,60 Sekunden einen Platz im Mittelfeld und blieb erstmalig unter 9 Sekunden über diese Strecke.
Auch Sophie Wiedenhorst Altersklasse W13 setzte sich beim Kugelstoßen gegen ihre Konkurrentinnen durch und erzielte mit neuer persönlicher Bestleistung von 7,22m einen tollen 4. Platz.
Emily Hagedorn, Tina Riße und Jennifer Zoe Klein waren in der AK U 12 vertreten und bestritten die Disziplinen Sprint, 800m und Weitsprung.
Dies erwies sich zunächst schwierig, da durch einige Zeitverzögerungen der Weitsprung fast parallel zum 800m Lauf stattfand und so nur ein einziger Sprung möglich war. Emily freute sich über 3,45m und bei Jenny reichte dieser prompt für den 8. Platz mit 3,51 m.
Als jüngster im Werner Team war der neunjährige Fynn Hagedorn angereist. Er hatte die Möglichkeit an einem Einlagewettbewerb über 50m und 800m teilzunehmen. Hochzufrieden und motiviert beendete er den Wettkampf mit zwei persönlichen Bestleistungen.

Für das Highlight des Tages aus Werner Sicht sorgte das Lauftalent Tina Riße.
Über die 800m Strecke in der Altersklasse der 10 jährigem Mädchen ließ die der Konkurrenz keine Chance. Sie pulverisierte ihre bis dahin gültige Bestzeit von 3:05 min auf starke 2:52,15 min. Gleich von Beginn setzte sie sich an die Spitze des Feldes und gab die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Auch in den darauffolgenden Läufen war keine Starterin schneller und somit erreichte Tina auch im Gesamtfeld den ersten Platz. Ein super Erfolg für die junge Athletin.
Auch Benedikt Wenge konnte mit seiner Leistung zufrieden sein. Er startete über die 60m Distanz. Nach einem verschlafenen Start erreichte er dennoch eine respektable Zeit. Die Uhr blieb bei 8,13 Sekunden stehen und das bedeutete zur Freude von Benedikt die Qualifikation für die U16 NRW Meisterschaften am 04.03. in Paderborn.

Einen weiteren Sieg erzielte Ida Lefering über die 800m Distanz. Die junge Werner Läuferin hatte sich zu Beginn des Jahres der LG Coesfeld angeschlossen, trainiert aber weiterhin zweimal in der Woche in Werne. Ida gewann in einer Zeit von 2:27,47min und qualifizierte sich ebenfalls wie Benedikt für die NRW Meisterschaften in Paderborn.

Insgesamt waren die Athleten , sowie die Trainer hoch zufrieden mit dem Wettkampftag und den erzielten Ergebnissen. Dies war die erste Standortbestimmung nach der neuen Zusammensetzung der Gruppen im Oktober und zeigt, dass Trainer und Athleten sich auf dem richtigen Weg befinden. Nun heißt es fleißig weiter zu trainieren und die erzielten Leistungen zu steigern.“