In Corona Zeiten sind die Wettkämpfe bei den Leichtathleten rar gesät. Wer sich in speziellen Disziplinen messen möchte muss schon etwas weitere Wege in Kauf nehmen. Die älteren Jungen hatten den Focus im Training auf die Sprintdisziplinen gelegt. Diese wurden bei einem Wettkampf in Gladbeck angeboten.
Florian Casper ging über 100m und 200m an den Start. Sowohl über die 100m, die er in 12,11sec lief als auch über 200m, für die er 24,73 sec (Bestzeit um fast 1 Sekunde verbessert!) benötigte wurde er Zweiter in der Altersklasse U18.
Sebastian Bartelsheimer wurde in der Altersklasse U20 Fünfter mit persönlicher Bestzeit von 12,13sec. Diese Zeit ist umso höher zu bewerten, da Sebastian gerade den Führerschein macht und somit nicht regelmäßig zum Training kommen kann.
Mike Krzykowski steigerte sich über 100m auf 13,09 sec und wurde 3. im Jahrgang 2005.
Die Mädchen Clara Dietrich und Tina Riße hatten sich im Vorfeld mehr auf die 800m Strecke vorbereitet. Diese Disziplin wurde aber in Gladbeck nicht angeboten und so haben sie sich auf den Weg zum Wettkampf nach Hagen gemacht. Clara lief ein beherztes Rennen, hielt sich genau an die Vorgaben und verbesserte ihre alte Bestzeit um 7 sec auf 2:47,95 min und wurde Zweite. Sie musste sich im Ziel nur ganz knapp hinter ihrer Vereinskollegin Tina Riße geschlagen geben, die den Lauf in 2:47,84 min gewann. Insgesamt kann man sagen, dass die Werner Athleten auf beiden Veranstaltungen einen sehr guten Eindruck hinterlassen haben und die mitgereisten Trainer Ahmad Ghanoum und Petra Nagel mit den Leistungen sehr zufrieden waren.
Wettkampf in Gladbeck von links nach rechts: Florian Casper, Trainer Ahmad Ghanoum, Mike Krzykowski, Sebastian Bartelheimer
Wettkampf in Hagen links Clara Dietrich, rechts Tina Riße
Menü